Reden sie nicht einfach. Kommunizieren sie bewusster nonverbal

Über die nonverbale Kommunikation

„Was Nonverbale Sprache angeht, sind die meisten von uns Legastheniker“

Vera Birkenbihl

Nonverbale Kommunikation wird immer populärer. Wer kennt sie heute noch nicht: TV-Serien wie
„Lie to me , welche aufzeigen wie beim andern erkannt werden kann, dass er lügt. Oder denken Sie an Sendungen, in welchen ein „Gedankenleser“ mit fast magischen Kräften bei den Teilnehmenden unbekannte Telefonnummern oder geheim gewählte Farbkombinationen errät. In diesen Serien nutzen die Experten ihr Wissen über nichtsprachliches Verhalten, welches Auskunft über innere Zustände und die möglichen Gedanken der Teilnehmenden gibt. Körpersprachliches Verhalten bei andern zu erkennen und korrekt zu interpretieren ist die eine Art, wie das Wissen über die nonverbale Kommunikation verwendet werden kann. Mit diesen Fähigkeiten können Sie andere verblüffen, überraschen und einschätzen. Doch beeinflusst haben Sie sie noch nicht!

Wenn Sie zwischenmenschliche Kommunikationssituationen selbst beeinflussen wollen, liegt das Augenmerk auf Ihrer eigenen Körpersprache und wie Sie diese so einzusetzen lernen, um damit effektiver auf andere Einfluss nehmen zu können.

Es gibt allgemeingültige körpersprachliche Verhaltensweisen, welche charismatischer und eindrücklicher wirken als andere. Es gibt auch nonverbale Gesten, welche den Zuschauer aufmerksamer werden lassen oder Sprechweisen, die im Zuhörer Vertrauen erwecken können. Und bei Konfliktsituationen kann der Kommunikator ebenfalls von einigen Verhaltensweise aussuchen um Konflikte vorzubeugen oder nonverbal zu aufzulockern und zu lösen. Wenn Sie über diese verschiedenen Verhaltens-Tricks Bescheid wissen und Sie in Ihrem eigenen Umfeld einsetzen, werden Sie erstaunt sein, wie Sie anders auf Ihre Mitmenschen wirken können.

Vielleicht kennen Sie das viel zitierte Eisbergmodel. Es beschreibt einer der wesentlichen Säulen der Kommunikations-Theorie zur zwischenmenschlichen Kommunikation.

Ein Eisberg ragt nur etwas 1/8 über die Wasseroberfläche- der Rest befindet sich unter der Wasseroberfläche. So ähnlich verhält sich der Unterschied zwischen der verbalen und der nonverbalen Kommunikation. Die bewusste, verbale Kommunikation ist nur die Spitze des Eisbergs. Die meist noch unbewusste, nonverbale Kommunikation wirkt aber um ein Vielfaches mehr und ist trotzdem verborgen!

So erkennen Sie, wie viel Potenzial in der körpersprachlichen Kommunikation steckt, denn Sie können ihre Kommunikationsfähigkeiten um ein Vielfaches steigern, wenn Sie sich näher mit Ihrer Körpersprache beschäftigen.

Paul Watzalwick hat einmal gesagt:
„Man kann nicht nicht zu kommunizieren“

Was er damit meint: Jedes Verhalten als Reaktion auf etwas oder jemanden ist eine Art der Kommunikation, da jedes reaktive Verhalten Mitteilungscharakter besitzt. Da Verhalten kein Gegenteil hat, man sich also nicht nicht verhalten kann, kam Paul Watzlawick auf folgendes:  Es ist unmöglich, nicht zu kommunizieren.

Jede Art der Kommunikation – und vor allem die nonverbale- transportiert also einen bestimmten Inhalt zu unserem Gegenüber.

Wichtig dabei ist, dass wir lernen, uns in wichtigen Momenten nonverbal unterstützend und hilfreich zu verhalten.